MAERZ2021Klang

http://www.luise37.de/1-Katalog/407_MAERZ_2021_199.mp3
Dauer des Mitschnitts 31:30 min lang- einfach anklicken, sehr leise und auf Endlosschleife stellen.

MAERZKLANG2021
Die Windharfe in ihrer Winterqualität mit zerzausten Saiten in Schnee, Regen und Wind macht es uns vor: als Vorbild für eine futuristische Musik - siehe und lese https://de.wikipedia.org/wiki/Bruitismus. Neben den Begriffen des Geräusches tauchen auch Formen derAbsichtslosigkeit (John Cge) und der Kontinuität auf - als Verflechtungen in Raum und Zeit.
Wer kann den Futurismus von 1909 aktualisieren, ins Heute setzen bei gleicher Sprach-Intensität - und dabei die Musik, den Klang, mitnehmen. Das ist Aufgabeder Echtzeithalle im kommenden Sommer mit dem Thema „Zeitenmeer“ - vielleicht Joshi Oida und Akio Suzuki um Rat fragen:
I want people to open their senses, open their eyes, and feel their total surroundings.
Inspiration
für den MAERZKLANG2021:
Die Windharfe im Wind klappernd - nur als Anfang:
Windharfe-kl, Universität Ulm im Februar 2021 - Aufnahme in München, Agnesstraße 39   per Live-Stream, 3:47 min
und komplett:
Windharfe, Universität Ulm im Februar 2021 - Aufnahme in München   per Live-Stream, 42:40 min
und die Windharfe original - als Live-Stream - jetzt gerade exotisch schön im Wind vereist, vielstimmig:
http://windharfe.campus.uni-ulm.de:80/windharfe
Dieter Trüstedt, 13. März 2021, 18.30 Uhr

Technik

Die Formel "Exponentielles Wachstum" wird hier angewandt für die Folge der Tonhöhen und Schlagzeiten ausgewählter Metrome - vor allem um Wiederholungen zu vermeiden und die Basiszahl der Experimentalformel ist wieder die mathematische Naturkonstante e.
Nehmen wir das Metronom "1" ==> im ersten Metronom steht die Midi-Zahl 57, das ist der Ton A mit 110 Hz und oben steht die Schlagzeit 100 msec - und entsprechend die anderen - angekreuzten - Metronome zur Steuerung des MAERZ-Klanges.

Im Rahmen: