Herbstausgabe 2020


im Einstein-Kultur
die Echtzeithalle am Sonntag 15. November 2020
Halle 3 & Halle 4 um /ab 19 Uhr


DOM - Klanginstallation in Halle 3

Das Sandgebläse an den Aussenwänden des Mailänder Doms, war im Inneren der Architektur keiner eindeutigen oder bekannten Geräuschquelle zuzuordnen. Nun sollen zwei, akustisches Rauschen generierende Lautsprecherpaare dieses damalige Klangerlebnis nachempfinden. Dabei entsteht ein sensibler Horchraum, der den Grenzbereich zwischen Vorstellungskraft und Materialiät auszuloten versucht, eine wesentliche Voraussetzung für das Entstehen von Musik Kompositionen / Konzepten. Wie wird ein Ton erfassbar? Rein durch seine materielle, mitunter zufällige Umgebung, die ihn erst hörbar macht? Etwa durch die Vorstellung, es handle sich um einen wunderlich schönen Chorgesang? Oder bilden Filterfrequenzen der Gewölbeartigen Dom- Architektur gerade einen Obertongesang?

Die Dreiviertelton-Stufung erzeugt eine immer währende Stimmigkeit, sowohl in den Tonhöhen als auch in den sich-nicht-wiederholenden Zeiten. Ton- und Zeitmaß unterliegen hierbei einer identischen Berechnung  -  „eternal cultural noise“ als Konzept. Asynchronität erzeugt die Räume.
Mitschnitt 13.52 min ==> http://www.luise37.de/1-Katalog/296_Klangdom_01.mp3   (chor-artige Pulse)

19.00 Uhr Halle 4
Deep Listening
Ulrike Trüstedt

19.30 Uhr Halle 4
Moderation.
Jörg Schäffer
Rauschen, Immaterialität, autopoietische Energien

19.40 Uhr Halle 3
DOM
Mona Kreipe, Musikphilosophin - Stimme
Dieter Trüstedt, Physiker und Klang-Künstler - Pure Data
Martin Siegler - Pure Data
Musikprojekt - live, 25 min

20.10 Uhr Halle 4
(Time Slivers 2)
Hans Wolf - Klavier
Roland HH Biswurm - Percussion (angefragt)
~ 21 min

20.30 - Halle 3
saxa loquuntur
Randolf Pirkmayer - Bassharmonika
Veronica Hoffmann - Pure Data
Maria Rucker - Metalle

21.00 Halle 4
Interferenzen_2020
Volkmar Müller, Achitekt und Musikkünstler - Bassmonochord & Elektronik
Dieter Trüstedt, Pure-Data, Tonhöhen & Zeiten - eternal cultural noise.
z.B. Mitschnitt / Teilaspekt ==> http://www.luise37.de/1-Katalog/299_Interferenzen.mp3
oder Mitschnitt / Teilaspekt ==> http://www.luise37.de/1-Katalog/303_Atmo.mp3
oder Mitschnitt / Teilaspekt ==> http://www.luise37.de/1-Katalog/304_SchwebungsCluster.mp3

21.30 Halle 4
Autorenmusik
Wilfried Krüger - Horn
Elmar Guantes - Kontrabass
Hans Wolf - Klavier
Dieter Trüstedt - Pure Data
u.a. Pure-Data-Klänge und -Zeiten aus dem Bereich der Naturkonstanten e.

22.00 Halle 3
Gestenmusik
Sebastian Loh - Pure Data
~13 min

22.15 Halle 4
Nach(t)gespräche
und Schluss

stopp________________________________________________________________

und

______________________________________________________________________

Katalog- und Presse-Material:

Herbstausgabe_ Programm:
Deep Listening: Ulrike Trüstedt / Einführung: Jörg Schäffer / Klanginstallation-DOM: Martin Siegler, Dieter Trüstedt & Mona Kreipe / Time Sliver: Hans Wolf & Roland HH Biswurm  / saxa Loquuntur: Maria Rucker & Randolf Pirkmayer / Interferenzen: Volkmar Müller & Dieter Trüstedt / Autorenensemble: Wilfried Krüger, Elmar Guantes, Dieter Trüstedt & Hans Wolf / Gestenmusik : Sebastian Loh.

Pressetext

Es scheint ein Geheimnis in der Naturkonstanten e zu liegen, denn sie erzeugt die Dreivierteltöne der morgenländischen Musik und ist die wichtigste mathematische Größe in den Naturwissenschaften. Im Kulturzentrum Einstein, München, installieren wir einen immateriellen Klangdom mit zwei asynchron laufenden Rechnern (Laptops mit Pure Data) gespielt von Martin Siegler und Dieter Trüstedt. Dazu kommt die lesende Stimme von Mona Kreipe mit Texten von John Cage. Die Naturkonstante e bestimmt die Klangarchitektur - hier die Tonhöhen und die Zeiten. Ulrike Trüstedt inszeniert in Halle 4 die Hörübung „deep listening“, Pauline Oliveros.
Im weiteren Abend dieser Herbstausgabe der Echtzeithalle hören wir das Duo Hans Wolf und Roland HH Biswurm und ein Stein-, Metall- und Pure-Data-Spiel aus der Szene der Bildenden Kunst (Maria Rucker, Veronica Hoffmann, Randolf Pirkmayer). Es folgt das Autorenensemble (H. Wolf, Elmar Guantes, Wilfried Krüger, D. Trüstedt) und eine Musik, die ebenfalls Architektur, Musik und Mathematik zu immaterielen Formen zusammen führt (Volkmar Müller und D. Trüstedt). Eine Gestenmusik von Sebastian Loh beendet den Abend.
Dieter Trüstedt


Presse-Fotos:

von links nach rechts: Randolf Pirkmayer, Maria Rucker, Veronica Hoffmann, Dieter Trüstedt, Wilfried Krüger,
Sebastian Loh, Elmar Guantes, Ulrike Trüstedt, Mona Kreipe, Volkmar Müller.
Copyright: Birgit Nagengast.


Volkmar Mülller in der Materialausgabe, Echtzeithalle / Reaktorhalle, München
Foto: Dieter Trüstedt

stop_______________________________________________________________________